Ein Projekt beginnt....

Es war im April 2015 - und der Wunsch nach einen Oldtimer aus der Volkswagen-Familie ließ uns nicht los.

 

Also machten wir uns auf die Suche und fanden einen passablen VW Käfer Baujahr 1984 mit 64.234 KM.

 

Laut Vorbesitzer ein Sommerauto, selten im Winter gefahren und mit wenig Rost.

 

Also machten wir uns auf den Weg nach Niederösterreich und besichtigten den Volkswagen "Käfer".

 

 

 

Da stand er nun, ein Volkswagen Käfer, Baujahr 1984 aus Mexico. Und der Verkäufer hatte Recht!

 

Der Zustand war tadellos, nur beim Einstieg ein wenig Rost. Der Motor lief rund.

 

Einziges Manko: die Lackierung!!!!

 

Kenner wissen, dass Mexiko-Käfer meist Rot lackiert wurden. Bei diesem Käfer wurde nur die Außenhaut lackiert - in einem recht komischen Blauton!

 

Aber wir entschieden uns trotzdem für den Kauf und wir sollten es nicht bereuen!

 

 

Nach einer ersen Ausfahrt wurde dann aber schnell klar, SO fahren wir nicht herum!

 

Gesagt getan - wir fingen an, den VW Käfer zu zelegen!

 

Der Wunsch bestand, den Käfer in ca. 6 Monaten zu restaurieren.

 

Doch mit jedem Arbeitstag enstanden neue Ideen und das Projekt "Käfer" schien ein Fass ohne Boden zu werden.

 

 

Zuerst zerlegten wir die ganze Elektronik:

 

 

Dann erfolgte die Sanierung der Karosserie und Bodenplatte:

 

 

Auch der Motor wurde komplett revoviert:

 

 

Die Karosserie wurde anschließend gefüllt und gerichtet, keine Unebenheiten sollten zu sehen sein:

 

 

Schließlich spendierten wir "EGON" so wurde der Käfer in der Zwischenzeit getauft, eine neue Lackierung:

 

 

 

Der Unterboden wurde auch in einem Deep Black Schwarz lackiert:

 

 

 

Es folgte die "Hochzeit" - das Zusammensetzen des Unterbodens mit der Karosserie:

 

 

 

Danach, es waren dann schon 2 Jahre vergangen, die Innenausstattung:

 

 

Und endlich, im September 2017, nach 2,5 Jahren Bauzeit war "EGON fertig":

 

Ich möchte mich bei allen Helfern bedanken, dass mein Traum in Erfüllung ging:

 

- Autohaus A. Fink  in Gnas

- Autodienst und Lackierei Fessl in Maiersdorf bei St. Stefan im Rosental

- Bernhard Robisch und Heinzl

- meinem Schwager Robert Schwalbach

- Andreas Hebenstreit

 

 

Besonders aber bei meiner Frau Manuela, die viele Monate dieses Abenteuer begleitete, mir die Zeit "frei schauffelte" und viel Verständnis zeigte!

 

Danke mein Schatz!