Alpakas

 

Haltung



Alpakas sind Herdentiere. Sie sollten niemals alleine gehalten werden, deshalb bilden mindestens zwei Stuten oder zwei Hengste zusammen eine Herde. Wallache auch Capòns genannt können in beiden Gruppen mitgehalten werden. Eine Haltung von Stuten und Hengsten zusammen ist nicht zu empfehlen. Alpakas können auch mit anderen Tieren in Gesellschaft existieren. Artgenossen sind trotzallem auf jeden Fall zu bevorzugen.

 


Alpakas auf der Weide

 

 

Die Weidefläche sollte, um genügend Auslauf zu bieten, für die ersten zwei Alpakas mindestens 1000m² umfassen. Jedes weitere Tier benötigt ca. 100m² zusätzliche Fläche. Für die Haltung von z.B. 12 Alpakas benötigt man ca. 2000m² Land (ein Alpaka entspricht 0,08 Großvieheinheiten). Eine Großvieheinheit entspricht dem Futterbedarf einer Kuh, bei eigener Futtergewinnung.

 

Für die Stallfläche rechnet man ca. 2m² (besser sind 4m²) pro Tier und eine Mindesthöhe von 2m.Die Haltung von Alpakas ist relativ einfach. Sie werden ca. 18-20 Jahre alt. Neben Gras benötigen sie noch Heu, frisches Wasser und Mineralien. Eine reine Stallhaltung ist nicht erlaubt, denn Alpakas brauchen Bewegung, sie lieben das Weideleben und können normalerweise das ganze Jahr über im Freien sein, dann aber benötigen sie einen Unterstand, den sie jeder Zeit aufsuchen können.

 

Alpakas sind Schwielensohler.
Im Vergleich zu Kühen, Pferden oder Schafen beschädigen sie nicht den Boden auf dem sie sich bewegen. Da sie bei der Nahrungsaufnahme nicht rupfen, sondern nur die Spitzen gezielt abgrasen, sind sie ausgezeichnete Landschaftspfleger.